Hydraulische kupplung ?

Alles rund und zur G650X - Moto - Country - Challenge.
X-Treiber
Beiträge: 424
Registriert: 30.11.2012, 07:21
Motorrad: G650XCountry

Re: Hydraulische kupplung ?

Beitrag von X-Treiber » 21.03.2014, 12:11

rupo hat geschrieben: Die für den Kupplungsdeckeltausch hier im Forum genannten Preise variieren zwar, aber realistisch dürfte man für die Teile nicht unter 230.-€ rauskommen, Arbeitszeit nicht mitgerechnet.
Grund hierfür ist zum einen dass BMW den Preis für den Deckel erhöht hat (ca. 20...30 €) und je nach Schaden mehrere Teile getauscht werden mussten.
Bei manchen war nebst Deckel auch die Betätigerwelle beschädigt. Muss die mit getauscht werden sind rund 200 € fällig.

Benutzeravatar
Dutchgit
Beiträge: 623
Registriert: 03.03.2014, 21:40
Motorrad: BMW 650 X

Re: Hydraulische kupplung ?

Beitrag von Dutchgit » 25.03.2014, 13:08

Leute, Das mit den hydraulik wird nix. Ich hab ein denkfehler gemacht. Die welle am deckel auf den lamellenkorb wird ausgerueckt. Daher wird da nichts draus. Beim eindruecken wahr es meoglich gewesen.
Schade :cry:

Dann muss ich X-treiber sein anleitung mal auf mich wircken lassen und schauen was sache ist in die naechste wochen.

Gruss, Ard
It's all downhill from here.

X-Treiber
Beiträge: 424
Registriert: 30.11.2012, 07:21
Motorrad: G650XCountry

Re: Hydraulische kupplung ?

Beitrag von X-Treiber » 25.03.2014, 14:45

Natürlich funktioniert die Variante mit direkter, seitlicher Betätigung nicht, es muss immer über die Betätigerwelle gehen. Das ist ja die Krux.
Deswegen schrieb ich auch "bei Bedarf Halter bauen" der den Nehmerzylinder aufnimmt. Das Thema Führung im Deckel wird immer ein Thema bleiben.
Entweder den vorhandenen modifizieren oder den Loncin besorgen.

Xmoto
Beiträge: 458
Registriert: 02.02.2010, 21:59
Motorrad: CB 1300

Re: Hydraulische kupplung ?

Beitrag von Xmoto » 25.03.2014, 21:03

Ich hatte mir ein Set von Magura zusammengestellt. Die Nehmerzylinder gibt es mit verscghiedenen Laengen und gehen auf den Hebel wo eigentlich das Seil eingehängt wird. So ein Zylinder passt genau, da muss nichts geändert werden...
Ich hab leider keine Fotos gemacht davon, aber es war teuer.

Xmoto
Beiträge: 458
Registriert: 02.02.2010, 21:59
Motorrad: CB 1300

Re: Hydraulische kupplung ?

Beitrag von Xmoto » 25.03.2014, 21:11

Doch noch was gefunden...

https://imageshack.us/user/Leviorski

da isses bei..

Benutzeravatar
email4tom
Beiträge: 11
Registriert: 31.08.2019, 10:14
Motorrad: G650Xchallenge
Wohnort: Telgte
Kontaktdaten:

Re: Hydraulische kupplung ?

Beitrag von email4tom » 01.05.2020, 11:44

Hallo liebe Leute,

der letzte Artikel hier ist nun fast 6 Jahre alt. Ich hatte eine hydraulische Kupplung (Hymec von ERB angepasst) an der 100 GS und war sehr begeistert. Daher schaue ich aktuell, was es gibt und finde das: https://www.kettenmax.de/detail/index/sArticle/53313

Demnach müsste der Austausch recht problemlos sein, oder?

Natürlich finde ich auch die Gedanken zur Reparatur in der Wallachei eine sinnvolle Überlegung.

Hin und her gerissen :?

Herzliche Grüße
Thomas
R27 • R45 • R50S mit Steib 250 • XL500R • Guzzi LM1 • 19 Jahre Pause •
F650GS Dakar • KTM 690 Enduro • R100GS + R100GS PD mit Dnepr • Xchallenge

Benutzeravatar
treelo
Beiträge: 994
Registriert: 14.08.2011, 23:48
Motorrad: Dual XCh/Mo ABS

Re: Hydraulische kupplung ?

Beitrag von treelo » 01.05.2020, 12:27

Finde, dass es nur ein "nice to have" wäre, ohne einen wirklichen Mehrwert zu diesem Preis.
Die Handkraft beim Kuppeln, empfinde ich, ohne in die Muckibude zu gehen, als normal bzw. nicht auffällig schwergängig.

Bei meiner Aprilia ist eine hydraulische Kupplung vorhanden, subjektiv gleiche Handkraft nötig
bzw. gibt es auch welche im Forum, die das als zu schwergängig bemängeln und den Geberzylinder umgerüstet haben.

Eine sinnvolle Investition ist auf jeden Fall, die Sitzbank durch einen kundigen Sattler auf bequem umzurüsten.
Das ist bis heute, trotz hoher Kahedo Sitzbank, das einzige Problem, das ich endlich gelöst haben möchte.
Uhh...wieder nicht aufmerksam genug gelesen, Du besitzt ja schon eine bequeme Sitzbank.
Dann kauf dir dat Ding und vergess' nicht Fotos von der Montage zu machen.

Grüße Stephan
1982>heute: Solo Minibike, TS50ER, DR500S, CX500C, XT550, XS650C, XT250, SR500, XT600Ténéré, DR650R, XChallenge + Dorsoduro 900...old man's FoxO-Gen...jetzt im Nord Schwarzwald wohnend.

Benutzeravatar
Doppio
Beiträge: 4291
Registriert: 29.01.2011, 20:34
Motorrad: Xco'07
Wohnort: ffm-xcountry.de

Re: Hydraulische kupplung ?

Beitrag von Doppio » 01.05.2020, 13:08

Mein Senf:

Ich empfinde die benötigte Handkraft der originalen Kupplung ebenfalls als sehr gut händelbar, vor allem, wenn ich im Vergleich dazu die hydraulischen Kupplungselemente meiner R1150GS und R850R nehme.

Für den Notfall "Wallachei" sollte man einen Reparaturzug dabeihaben. Entweder einen Komplettzug (zu schwer und groß für mein Empfinden), oder einen Reparaturzug mit passenden Schraubnippeln (mit passendem Montagewerkzeug, also den obligatorischen Leatherman, mindestens aber Kombizange und Schraubendreher). Mir hat das schon im Off den Allerwertesten gerettet. Der Kupplungszug reißt übrigens meist am oberen Nippel. Man merkt es dann an den höheren Betätigungskräften.

Ein Defekt an der Hydraulik läßt sich meiner Meinung nach im Off gar nicht händeln...

Doch wie Treelo schon sinngemäß meint: Luxusproblem. Wenn es sein "muß", kann man die Magura-Hydraulik-Kupplungsbetätigung auf jeden Fall kaufen und montieren. So käme dann hoffentlich auch zu diesem Thema einmal etwas in die G650X-FAQ! Mich würden speziell die sinnvollsten Werte für Nehmer/Geber interessieren, damit es optimal mit der X harmoniert.

Und wer weiß, vielleicht zieht das ja eine Umbauwelle im Forum nach sich... ;-)

Schöne Grüße,
Doppio




Kreiselkräfte! Ich sehe Kreiselkräfte!...
G650X-FAQ - Suchfunktion - G650X-Schwachstellen

Andreasmc
Beiträge: 1434
Registriert: 12.09.2014, 23:57
Motorrad: XCountry,XChallenge

Re: Hydraulische kupplung ?

Beitrag von Andreasmc » 01.05.2020, 15:06

Kupplung mit Zug ist sicherlich günstiger und im Falle eines Defektes einfacher zu reparieren.
Grüße Andreas
Wer mit Ungeheuern kämpft, muss zusehen, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird.

James
Beiträge: 430
Registriert: 04.07.2008, 12:32
Wohnort: 94315 Straubing Bayern X-Moto
Kontaktdaten:

Re: Hydraulische kupplung ?

Beitrag von James » 10.05.2020, 21:33

So eine Hymec Kupplung wollte ich eigentlich an die Husqvarna Nuda bauen, nur kam mir da eine Sutter Kupplung dazwischen und
mit der funktioniert die Hymec Kupplung leider nicht.
Aber da das Neuteil eh herumliegt, könnte man die Hymec jetzt an die X-Moto dengeln, wäre ein Versuch zumindest wert!
Derartige hydraulischen Kupplungen gibt es übrigens bei den chinesischen ebay-Ablegern wie Alibaba und Co. für einen Apel und ein Ei!
Zumindest wäre zum probieren nicht viel Geld verbrannt!
Wo ich bin ist vorn, bin ich hinten, ist hinten vorn!

"Was nutzen über 200 PS unterm Arsch, wenn im Kopf die Kupplung schleift?"

Benutzeravatar
Doppio
Beiträge: 4291
Registriert: 29.01.2011, 20:34
Motorrad: Xco'07
Wohnort: ffm-xcountry.de

Re: Hydraulische kupplung ?

Beitrag von Doppio » 10.05.2020, 22:10

...dann aber sicherlich ohne ABE!
Kreiselkräfte! Ich sehe Kreiselkräfte!...
G650X-FAQ - Suchfunktion - G650X-Schwachstellen

James
Beiträge: 430
Registriert: 04.07.2008, 12:32
Wohnort: 94315 Straubing Bayern X-Moto
Kontaktdaten:

Re: Hydraulische kupplung ?

Beitrag von James » 11.05.2020, 12:47

Doppio hat geschrieben:
10.05.2020, 22:10
...dann aber sicherlich ohne ABE!
Ach komm, in 50 Jahren Motorrad fahren ist mir erst ein Motorradpolizist begegnet, der echt Ahnung hatte, weil er sich auch privat dafür interessierte.
Bei meiner letzten Begegnung geilte sich der Führer einer ganzen Polizei-Gruppe dermaßen an meinem selbstgemachten Rückstrahler auf, dass er vollkommen meinen arschglatten Vorderreifen übersah, bei dem er wesentlich mehr Strafe hätte einfordern können!
Er wollte übrigens 90€ für den Rückstrahler, bis ich ihn aufklärte, da wurden es schnell 30€! :lol:
Im übrigen denke ich, dass Hymec seine Kupplung auch in China herstellen lässt, wie ja fast alle, siehe Gesichtsmasken, nicht einmal dazu waren wir anfänglich fähig! Schreibe ich nur vorsorglich, falls ein Schlaumeier auf die Idee kommt und schreibt, was willst Du den mit dem Chinaschrott!
Ach ja, ich bin zwar Deutscher, ok, eigentlich waschechter Bayer, aber nicht ABE-Geil! :wink: :mrgreen:
Wo ich bin ist vorn, bin ich hinten, ist hinten vorn!

"Was nutzen über 200 PS unterm Arsch, wenn im Kopf die Kupplung schleift?"

mab
Beiträge: 303
Registriert: 21.12.2013, 19:10
Motorrad: XCountry ´08

Re: Hydraulische kupplung ?

Beitrag von mab » 11.05.2020, 14:06

Hi,
ein Polizeibeamter ist kein Sachverständiger.

Aber sehrwohl kann die Polizei ein Gutachten anordnen, spätestens bei einen Unfallgeschehen wird dies so sein.

Und Sachversändige finden i.d. R. alle Umbauten.

Dann ist die Betriebserlaubnis weg und die Versicherung kann sich bei dir gütlich halten.

Zumindest entsteht ein Bußgeld.

Das kann man in Kauf nehmen, muß es aber nicht.

Daher sollte jeder selbst die Verantwortung übernehmen und ggf. dafür zahlen.

Aber der Hinweis hier im Forum sollte nicht fehlen, zumal auch Umbauten aus anderen Länder gezeigt werden, welche in der EU nicht zulässig sind.

Wenn Umbauten jedoch andere in Gefahr bringen, hört für mich des Spaß auf.

Eine schöne Zeit.

MlG
MAB
G650X FAQ: http://www.g650x-forum.bmw-motorrad-por ... f=4&t=5694 , Danke Doppio!

G650XCountry Mod. ´09

Benutzeravatar
Doppio
Beiträge: 4291
Registriert: 29.01.2011, 20:34
Motorrad: Xco'07
Wohnort: ffm-xcountry.de

Re: Hydraulische kupplung ?

Beitrag von Doppio » 11.05.2020, 14:55

Danke, Mab!
Kreiselkräfte! Ich sehe Kreiselkräfte!...
G650X-FAQ - Suchfunktion - G650X-Schwachstellen

Benutzeravatar
email4tom
Beiträge: 11
Registriert: 31.08.2019, 10:14
Motorrad: G650Xchallenge
Wohnort: Telgte
Kontaktdaten:

Re: Hydraulische kupplung ?

Beitrag von email4tom » 23.05.2020, 17:37

Doppio hat geschrieben:
01.05.2020, 13:08
Mein Senf:

Ich empfinde die benötigte Handkraft der originalen Kupplung ebenfalls als sehr gut händelbar, vor allem, wenn ich im Vergleich dazu die hydraulischen Kupplungselemente meiner R1150GS und R850R nehme.

Für den Notfall "Wallachei" sollte man einen Reparaturzug dabeihaben. Entweder einen Komplettzug (zu schwer und groß für mein Empfinden), oder einen Reparaturzug mit passenden Schraubnippeln (mit passendem Montagewerkzeug, also den obligatorischen Leatherman, mindestens aber Kombizange und Schraubendreher). Mir hat das schon im Off den Allerwertesten gerettet. Der Kupplungszug reißt übrigens meist am oberen Nippel. Man merkt es dann an den höheren Betätigungskräften.

Ein Defekt an der Hydraulik läßt sich meiner Meinung nach im Off gar nicht händeln...

Doch wie Treelo schon sinngemäß meint: Luxusproblem. Wenn es sein "muß", kann man die Magura-Hydraulik-Kupplungsbetätigung auf jeden Fall kaufen und montieren. So käme dann hoffentlich auch zu diesem Thema einmal etwas in die G650X-FAQ! Mich würden speziell die sinnvollsten Werte für Nehmer/Geber interessieren, damit es optimal mit der X harmoniert.

Und wer weiß, vielleicht zieht das ja eine Umbauwelle im Forum nach sich... ;-)

Schöne Grüße,
Doppio
Vielen Dank für eure Tipps. Schritt 1: Kupplungszug erneuert. Schritt 2: nix weiter.
Auch wenn der Zug intakt war - die Handkraft mit dem neuen Zug ist so angenehm, dass sich die Umbauerei nicht wirklich lohnt.
Fazit: Fragen im Forum hilft:
Merci!
R27 • R45 • R50S mit Steib 250 • XL500R • Guzzi LM1 • 19 Jahre Pause •
F650GS Dakar • KTM 690 Enduro • R100GS + R100GS PD mit Dnepr • Xchallenge

Antworten