Startet nicht - kein Benzin

Alles was die Technik der G650X - Moto - Country - Challenge betrifft.
R650L
Beiträge: 250
Registriert: 21.05.2011, 12:50
Motorrad: Xmoto
Wohnort: München

Startet nicht - kein Benzin

Beitrag von R650L » 03.08.2019, 19:46

Abend zusammen,

benötige etwas Hilfe.
Geht nicht um meine Xmoto, sondern eine R12S startet leider nicht.

Zündfunke da, Tank voll, Benzin in den Leitungen, Benzinpumpe überbrückt und läuft an, aber an den Einspritzventilen kommt kein Sprit an.
Nach meinem Verständnis müsste es entweder am Druckregler davor liegen oder an den Einspritzventilen.

Weiß jemand, wie ich ein Druckregler auf Funktion prüfen kann? Druckluft evtl.?
Können Einspritzventile auch getestet werden und ist es wahrscheinlich, dass die einfach von heute auf morgen kaputt gehen?

Merci und Grüße aus dem Süden

Benutzeravatar
Doppio
Beiträge: 4013
Registriert: 29.01.2011, 21:34
Motorrad: Xco'07
Wohnort: ffm-xcountry.de

Re: Startet nicht - kein Benzin

Beitrag von Doppio » 03.08.2019, 20:43

Ohne ESDs kommt Sprit?
Gibt es noch eine Vorgeschichte zu dem Problem?
Kreiselkräfte! Ich sehe Kreiselkräfte!...
G650X-FAQ - Suchfunktion

R650L
Beiträge: 250
Registriert: 21.05.2011, 12:50
Motorrad: Xmoto
Wohnort: München

Re: Startet nicht - kein Benzin

Beitrag von R650L » 03.08.2019, 20:53

Abend Doppio :D

Ohne ESD noch nicht probiert, was genau bewirke ich damit?
Höre ich gerade zum ersten Mal.

Ist gelaufen, jetzt etwas länger gestanden und springt nicht mehr an.

Anlasser dreht, Batterie voll und neu, Motor schüttelt sich, aber zündet nicht.

Benutzeravatar
Doppio
Beiträge: 4013
Registriert: 29.01.2011, 21:34
Motorrad: Xco'07
Wohnort: ffm-xcountry.de

Re: Startet nicht - kein Benzin

Beitrag von Doppio » 03.08.2019, 21:13

Ohne Einspritzdüsen! Damit ist die Ansteuerung der ESDs (Einspritzdüsen, nicht Endschalldämpfer!) außen vor. Wenn ohne Einspritzdüsen Sprit kommt, bleibt nur ein Problem der Düsen oder der Ansteuerung. Beide Düsen zeitgleich defekt? Eher unwahrscheinlich. Den Einspritzdruck kann man nur mit entsprechendem Meßequipment bestimmen.

Ebenso kann man ja die Ansteuerung der ESDs meßtechnisch erfassen.
Und wenn man ein GS911 hat: Blick in den Fehlerspeicher.

Ich selbst würde testweise auch einmal die Batterie abklemmen (oder alle Sicherungen entfernen), sozusagen einen Totalreset durchführen. Wer weiß, was bei den Steuergeräten querhängt...

Eigentlich sind wir ja das falsche Forum für die S, zumal sich ja die Canbus-Elektronik stark von der unserer Xen unterscheidet. Aber Technik ist Technik, und gesunder Menschenverstand schaden nie! ;-)

Bei den 1100/1150ern platzt gerne mal der Benzinschlauch IM Tank, sodaß kein ausreichender Kraftstoffdruck aufgebaut werden kann. Oder der Benzinfilter ist zu oder sonstwie defekt. Mögliche Gründe für Dein Problem gibt es viele...

Wie sieht es mit der Drosselklappen-Initialisierung bei der R1200S nach Batteriewechsel aus? (Handbuch)

Schöne Grüße,
Doppio


Kreiselkräfte! Ich sehe Kreiselkräfte!...
G650X-FAQ - Suchfunktion

R650L
Beiträge: 250
Registriert: 21.05.2011, 12:50
Motorrad: Xmoto
Wohnort: München

Re: Startet nicht - kein Benzin

Beitrag von R650L » 03.08.2019, 21:42

Falsch verstanden.
Muss ich noch probieren.
Dachte mir das gleiche beide Einspritzventile gleichzeitig kann eigentlich nicht sein, deswegen der Druckregler bzw. Verteiler.

Messtechnisch wird es schwierig dafür fehlt mir das Equipment.

Stimmt mit dem Forum, wusste aber, dass du oder auch andere hier entsprechendes Know-How haben, um weitere Denkanstöße und Hilfe zu geben.

Batterie ist auch jetzt mal wieder über Nacht abgeklemmt bis zum nächsten Einbau bzw. Startversuch.

Nachdem der Tank voll ist, habe ich noch vermieden die Kraftstoffeinheit auszubauen, deswegen weiß ich noch nicht, ob evtl. der Filter zu ist. Das werde ich auch noch testen müssen.

Drosselklappen Initialisierung habe ich durchgeführt und hat nichtsgebracht.

Benutzeravatar
Doppio
Beiträge: 4013
Registriert: 29.01.2011, 21:34
Motorrad: Xco'07
Wohnort: ffm-xcountry.de

Re: Startet nicht - kein Benzin

Beitrag von Doppio » 03.08.2019, 22:17

Addon: unsere Xen starten ja auch nicht bei Unterspannung, weil dem Steuergerät der Saft fehlt ("Starten nach Tanke"). Starthilfe könnte hier Aufschluß geben. Wer weiß, welche Voraussetzungen alle erfüllt sein müssen, damit bei der 1200er Sprit kommt...
Kreiselkräfte! Ich sehe Kreiselkräfte!...
G650X-FAQ - Suchfunktion

xix
Beiträge: 75
Registriert: 05.02.2017, 12:22
Motorrad: xcountry gelb

Re: Startet nicht - kein Benzin

Beitrag von xix » 04.08.2019, 08:27

Der naheliegendste Fehler ist wohl ein abgelöster Ansaugschlauch im Tank wo auch der Filter dranhängt. Die Benzinpumpe läuft aber sie kann keinen Sprit saugen, weil der Schlauch ab ist. Hatte ich mal bei einer Guzzi.

R650L
Beiträge: 250
Registriert: 21.05.2011, 12:50
Motorrad: Xmoto
Wohnort: München

Re: Startet nicht - kein Benzin

Beitrag von R650L » 04.08.2019, 20:10

Benzinschlauch, etc. sitzt wie es sein soll. Wäre auch zu einfach gewesen :wink:

Liegt wohl am Druckregler, der war nur mit etwas sanfter Gewalt herauslösbar und war verbogen.

Neues Teil kaufen, alles wieder zusammenbauen und testen.

Andreasmc
Beiträge: 1349
Registriert: 12.09.2014, 23:57
Motorrad: XCountry,XChallenge

Re: Startet nicht - kein Benzin

Beitrag von Andreasmc » 04.08.2019, 22:16

Na dann mal testen, ansonsten kann ich dir den Fehlerspeicher gerne auslesen.
Grüße Andreas
Wer mit Ungeheuern kämpft, muss zusehen, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird.

R650L
Beiträge: 250
Registriert: 21.05.2011, 12:50
Motorrad: Xmoto
Wohnort: München

Re: Startet nicht - kein Benzin

Beitrag von R650L » 05.08.2019, 17:01

Teil ist bestellt, weil nicht vorliegend in Niederlassung.

Merci Andres, evtl. komme ich noch auf das Angebot zurück.

R650L
Beiträge: 250
Registriert: 21.05.2011, 12:50
Motorrad: Xmoto
Wohnort: München

Re: Startet nicht - kein Benzin

Beitrag von R650L » 08.08.2019, 18:11

Benzin kommt wieder an den Einspritzventilen an, aber leider nicht aus den Ventilen.

R650L
Beiträge: 250
Registriert: 21.05.2011, 12:50
Motorrad: Xmoto
Wohnort: München

Re: Startet nicht - kein Benzin

Beitrag von R650L » 10.08.2019, 20:25

Fehlerspeicher mit Motoscan ausgelesen und kein Fehler.

Batterie komplett leer georgelt und startet trotzdem nicht.
Rechts etwas an Benzin an Einspritzventil, rechts war nichts zu erkennen.

Macht evtl. eine Reinigung der Einspritzdüse sinn oder gleich neu?

@Andreas: Was für ein Diagnosegerät nutzt du?

Benutzeravatar
Doppio
Beiträge: 4013
Registriert: 29.01.2011, 21:34
Motorrad: Xco'07
Wohnort: ffm-xcountry.de

Re: Startet nicht - kein Benzin

Beitrag von Doppio » 10.08.2019, 21:06

ESDs reinigen kann nicht schaden. Ich würde versuchen, die ESDs einmal manuell anzusteuern - vielleicht hakt es ja dabei schon. "Klacken" die Düsen beim Anlegen von 12V?.

Man kann beim Testaufbau auch übertreiben: https://youtu.be/tnm2XZ-z-LE
Aber sinngemäß kann man einen Schlauch, Spiritus und eine Luftpumpe nehmen. Das Testen könnte verstopfte Düsen auch durchspülen, notfalls revers "pusten"...

Btw: paßt denn der Einspritzdruck?
Vielleicht "leiht" Dir jemand aus der Nähe einmal kurz eine ESD? Zum Testen...



Kreiselkräfte! Ich sehe Kreiselkräfte!...
G650X-FAQ - Suchfunktion

R650L
Beiträge: 250
Registriert: 21.05.2011, 12:50
Motorrad: Xmoto
Wohnort: München

Re: Startet nicht - kein Benzin

Beitrag von R650L » 10.08.2019, 21:58

Das mit dem Überbrücken dachte ich mir auch schon, aber weiß nicht welcher der beiden Kontakte plus oder minus ist.

Oben macht die Membran oder was das ist auf, sobald mit Benzin in Berührung und ohne wieder zu.

Bzgl. des Drucks weiß ich nicht, ob der stimmt.

Bin mir noch nicht schlüssig, wie ich den Schlauch mit 3bar fixiere, dass der hält.

Die Idee mit einer anderen ESD ist gut.

Benutzeravatar
Doppio
Beiträge: 4013
Registriert: 29.01.2011, 21:34
Motorrad: Xco'07
Wohnort: ffm-xcountry.de

Re: Startet nicht - kein Benzin

Beitrag von Doppio » 10.08.2019, 22:16

Oha...
Die Ansteuerung der ESDs wird sicherlich über geschaltetes "Plus" funktionieren. Das heißt, am Stecker liegt dauerhaft Masse an, und Plus wird geschaltet. Ein Voltmeter zeigt zwischen Batterieplus und Masse (am ESD-Stecker) etwa 12V an. Dauerhaft. Zwischen Batteriemasse und dem gleichen Pin am ESD-Stecker liegen 0V an...

Anhand der Kabelfarben kann man sich auch meist orientieren: Masse hat meist ein braunes Kabel. Im Video ist die ESD mit 2 farbigen Klemmen angeschlossen: Schwarz (Masse) und Rot (Plus). Ein bißchen rudimentäres Elektrikwissen muß man schon mitbringen, ansonsten suche Dir jemanden, der sich damit auskennt und Dir helfen kann. Voltmeter sollte man benutzen können... ;-).

Unabhängig davon: ich denke, selbst bei kurzzeitiger Verpolung wird die ESD nicht gleich abrauchen.

Schlauchfixierung: Schlauchklemmen? Schraubbar? Baumarkt? Man kann auch einen Draht drumwickeln und zusammendrillen... Und: man kann auch mit weniger Druck testen, ob die Düse öffnet. Man kann auch einfach reinpusten!

Ist das hier ein Geduldstest? ;-)

Schöne Grüße,
Doppio

Kreiselkräfte! Ich sehe Kreiselkräfte!...
G650X-FAQ - Suchfunktion

Antworten