Bremsscheibe Probrake wave

Alles was die Technik der G650X - Moto - Country - Challenge betrifft.
Benutzeravatar
Daneu4
Beiträge: 24
Registriert: 14.08.2019, 19:08
Motorrad: Bmw G650 X Challenge

Bremsscheibe Probrake wave

Beitrag von Daneu4 » 10.05.2020, 14:11

Hallo,

hat bereits jemand auf einer X Challenge eine Probrake wave Bremsscheibe (vorne) in Verwendung und kann etwas darüber berichten?

https://www.bc-parts.de/probrake-Wave-B ... -E65X07-09

LG
David

Hansen
Beiträge: 382
Registriert: 21.10.2008, 21:53
Motorrad: G650X Challenge
Wohnort: Berlin

Re: Bremsscheibe Probrake wave

Beitrag von Hansen » 12.05.2020, 22:13

Moin, ich hatte mal Interesse an der Bremsscheibe habe es dann aber verworfen weil zu teuer! Habe jetzt eine TRW 337 RAC und Sinter Beläge von EBC.
Grüße

Benutzeravatar
treelo
Beiträge: 994
Registriert: 14.08.2011, 23:48
Motorrad: Dual XCh/Mo ABS

Re: Bremsscheibe Probrake wave

Beitrag von treelo » 13.05.2020, 09:33

Nicht nur aus reiner Neugierde:
Möchtest Du diese Bremsscheibe ausschliesslich wegen des Designs kaufen
oder versprichst Du dir von der Halbschwimmenden Lagerung einen Vorteil?
Hättest Du Sumo Felgen verbaut, könnte ich es verstehen.
Beim normalen Straßen-/Geländebetrieb der XCh eher weniger.
Bei meiner XCh als Sumo Umbau mit normaler Bremsscheibe vorne,
hatte ich noch nie das Gefühl, dass diese überlastet/überhitzt sein würde.
Fahrstil normal bis zeitweise ambitioniert unterwegs.

Grüße Stephan
1982>heute: Solo Minibike, TS50ER, DR500S, CX500C, XT550, XS650C, XT250, SR500, XT600Ténéré, DR650R, XChallenge + Dorsoduro 900...old man's FoxO-Gen...jetzt im Nord Schwarzwald wohnend.

Benutzeravatar
Daneu4
Beiträge: 24
Registriert: 14.08.2019, 19:08
Motorrad: Bmw G650 X Challenge

Re: Bremsscheibe Probrake wave

Beitrag von Daneu4 » 13.05.2020, 12:05

Hallo,

Danke für die Antworten,
zur Zeit habe ich die originalen Bremsscheiben mit organischen Bremsbeläge von Brembo (neuwertig) drauf.
Ein Austausch ist bereits fast nötig bzw. habe ich vor dem Vorderrad ein Retrofit zu verpassen. Lagertausch, Scheibentausch neu zentrieren usw..

Ich benutze die X Challenge nahezu nur auf der Straße.
95%
Das Quitschen der Bremse obwohl organische Beläge sowohl vorne und hinten ist ein bisschen nervtötend.
Ein schleifen der Bremse (Bremse hängt nicht) ist auch vorhanden - deshalb Retrofit.

Von der Probrake Scheibe erhoffe ich mir wegen der besseren Wärmeverteilung und der halbschwimmenden Lagerung das Quitschen in der Zukunft eher zu verhindern.
Optisch ist es vielleicht auch hübscher ist aber sekundär.
Verbaut sind die originalen Felgen.
Die Mehrkosten von 60 Euro nehme ich in Kauf wenn nützlich.

LG
David

Hansen
Beiträge: 382
Registriert: 21.10.2008, 21:53
Motorrad: G650X Challenge
Wohnort: Berlin

Re: Bremsscheibe Probrake wave

Beitrag von Hansen » 13.05.2020, 12:34

Ich verstehe die quietscht Problematik (Zumindest vorne) nicht. (das scheint ja auch wieder modell abhängig zu sein.
Ich zumindest hatte in 13 Jahren vorne nicht ein quietschen. Weder mit den orginalen, trw organisch, semi-sinter oder voll sinter von ebc. Ich setze die Beläge auch generell trocken ein! (ohne irgendwelche Pasten) Hinten quietscht es (zeitweise) wie ne Straßenbahn. Aber das stört mich nicht.

Falls du aber eine Lösung hast gib bescheid.

Benutzeravatar
treelo
Beiträge: 994
Registriert: 14.08.2011, 23:48
Motorrad: Dual XCh/Mo ABS

Re: Bremsscheibe Probrake wave

Beitrag von treelo » 13.05.2020, 15:34

Quietschen hatte ich anfangs nur hinten mit organischen Belägen ohne eingefräste Nut.
Vorne war es immer ruhig.
Fahre jedoch schon lange nur noch mit Sinter Belägen.
Nie ein Quietschen.
Bevor du dich in Unkosten stürzt.
Falls die Bremsscheiben noch über der Verschleissgrenze sind,
würde ich an deiner Stelle erst einmal ~60€ in 2 neue Sätze Sinterbeläge investieren.
Diese dann richtig einfahren und evtl. überrascht werden.
Einfahren, meine Methode:
Die ersten 50km immer mal wieder während der Fahrt für 3-4 Sek., abwechselnd die Bremsen mit Gefühl betätigen.
Dabei nicht vom Gas gehen und zwischen den Bremsungen etwas Zeit zum Abkühlen lassen.
Nach 50km, 15-20 Bremsungen aus 80-100km/h bis zum Stillstand.
Dabei wieder Pausen zwischen den Bremsungen >Abkühlen.
Nun sollte eigentlich nichts mehr quietschen.

Gleiches Prozedere könntest du auch mit deinen aktuellen Belägen versuchen.
Vielleicht hilft es.
Kostet zumindest nichts.

Falls du die vordere Bremsscheibe wechselst, vergiss nicht, die 6 Antiquietschscheiben mit zu erneuern.
Teil #4: https://www.leebmann24.de/bmw-ersatztei ... t=34_1021
Schlanke 6€ pro Stück werden beim :) dafür aufgerufen.

Grüße Stephan
1982>heute: Solo Minibike, TS50ER, DR500S, CX500C, XT550, XS650C, XT250, SR500, XT600Ténéré, DR650R, XChallenge + Dorsoduro 900...old man's FoxO-Gen...jetzt im Nord Schwarzwald wohnend.

Benutzeravatar
Daneu4
Beiträge: 24
Registriert: 14.08.2019, 19:08
Motorrad: Bmw G650 X Challenge

Re: Bremsscheibe Probrake wave

Beitrag von Daneu4 » 13.05.2020, 17:01

Hallo,

ja die Aniquietscheiben. Werde ich nicht erneuern.
Die Mehrkosten dieser Dinger wo die Funktion nicht wirklich bekannt/erwiesen ist investiere ich lieber in eine neue Scheibe. Puffer für was auch immer der gut sein soll.
Kann mir nicht vorstellen, dass ein Stück Papier irgendetwas verändern kann. Vielleicht kann damit die Temperatur eher bei der Scheibe verbleiben od. Vibrationen im Promillebereich verringern.
Wenn überhaupt noch vorhanden nehme ich die Alten.
Ich glaube eine schwimmende od. halb ... Scheibe kann gegen Geräusche besser entgegenwirken und die Temperatur besser verteilen. Die Lagerung der Scheibe könnte sich ähnlich oder besser als die Antiquietscheibe verhalten. Zumindest meiner Theorie zufolge vielleicht auch Mumpitz.
Belege würde ich abschleifen und wiederverwenden von TRW (auch organisch) liegen auch noch welche rum.
Die Nut an den Belägen werde ich mir ansehen.
Die Ursache von quietschen können Beläge schon sein. Die Herstellung davon, auch vom gleichen Hersteller, kann unterschiedlich sein (Mischung jedes Mal/Jahr anders).
Noch nicht ganz entschieden aber es spricht für mich dafür es zu versuchen.

LG David

Benutzeravatar
Daneu4
Beiträge: 24
Registriert: 14.08.2019, 19:08
Motorrad: Bmw G650 X Challenge

Re: Bremsscheibe Probrake wave

Beitrag von Daneu4 » 19.05.2020, 22:34

Hallo,

Thema Antiquietschscheiben:
Falls diese Dinger tatsächlich jemand tauschen will empfehle ich ein Dichtungspapier, egal welcher Hersteller, in Bogenform zu kaufen. Gibt es unter 10 Euro. Es sollte nur die selbe Spezifikation wie das Original inne haben. Elring 215 0,5mm. Obwohl dies vermutlich auch nicht wirklich relevant ist bis auf die Temperatur.
Es Bedarf auch keiner Scheibe ein Quadrat mit einem Loch in der Mitte (einen Löcher hat fast jeder daheim) reicht bestimmt.
Quasi ein Antiquietschquadrat.
Ich persönlich, bin kein Experte, würde aber die Alten nehmen wenn noch in Ordnung oder keine.

LG
David

Benutzeravatar
Daneu4
Beiträge: 24
Registriert: 14.08.2019, 19:08
Motorrad: Bmw G650 X Challenge

Re: Bremsscheibe Probrake wave

Beitrag von Daneu4 » 20.05.2020, 01:56

Hallo,

Resümee erster Teil "Retrofit- Vorderrad Lagertausch".

Benötigt bzw. verwendet wurde:
Ratschensatz
Drehmomentratsche
Schraubenzieher
Hammer klein
Nuss so groß wie Außenring Radlager
Heißluftfön
Flies zum Schmirgeln
Splintzange
Fetzen
Flaschenbürste
All Balls Set Radlager mit Wellendichtringe vorne
(25-1070)
Schraubensicherung
Optiglanz
Autosol Poliermittel
Scheffelmair Raddistanzstücke
Bremsenreiniger
Haftschmiermittel
Reinigungsmittel
Mehrzweckfett MP-2?



Raddemontage lt. Betriebsanleitung.
Für den Lagertausch müsste Bremsscheibe und ABS Sensorring abgebaut werden.
Raddistanzstück herausnehmen.
Die Einlaufspuren welche in anderen Beiträgen genannt wurden sind meiner Meinung nach unwichtig. Die Spuren ändern/verbessern/verschlechtern , da dort sowieso Spiel bei den Dichtungen, vermutlich gar nichts. Ein Distanzstück welches eingelaufen ist erfüllt immer noch die verlangte Funktion einer Distanz.
Ich denke mal laut und behaupte die Spuren entstehen durch Schmutz. Die Wellendichtringe (spätestens alle 7Jahre- Kunststoff wird hart) öfters tauschen könnte die Angelegenheit bei den meisten lösen.
Ein Tausch ist aber dennoch anzuraten da dieses Aludistanzstück bei mir augenscheinlich eine Verformung aufwies (nicht gemessen - kam mir wie ein Ei vor).
Danach die Wellendichtringe mit Schraubenzieher entfernen.
NAK - TC - 25 - 42 - 5 falls jemand die Benennung braucht.
In meinem Fall waren diese bereits porös und rissig und eine Feder fiel mir entgegen.
Innenringsplint entfernen war mit passender Zange einfach. Dieser Splint kann wieder verwendet werden.
Erwärmen mit Fön und mittels eines Eisenstäbchens Radlager sachte herausklopfen. Auf der Seite des Splintes/Bremsscheibe befindet sich ein Steg in der Nähe welche das Einsetzen eines neuen Lagers erleichtert bzw. den Ort davon definiert.
Die innere Hülse kann dann herausgenommen werden.
Der vorhandene Schaumstoff im inneren der Nabe dient zur Erleichterung der Positionierung der Hülse und für das Einsetzen der Achse.
Die andere Seite selbes Spiel - Lager raus - kein Steg und kein Splint vorhanden.
Alles reinigen und mit Polierflies wenn nötig bearbeiten.
Darauf folgt das Setzen eines neuen Lagers.
Ich wählte die Seite mit dem Steg. Einfetten des Bereiches. Nabe erwärmen und gekühltes und eingefettetes neues Radlager mit Hilfe von dem alten Radlager und später mit einer passenden Nuss, welche die Größe des Außenringes des Lagers hat, einhämmern (kleinster Hammer welchen ich fand - für einen Nagel in die Wand verwende ich einen größeren).
Die richtige Position hört man am Klang bzw. wenn der Splint passt sollte auch das Lager richtig sitzen.
Hülse in den Schaumstoff einsetzen.
Nun das Selbe auf der anderen Seite.
Hier gibt es keinen Steg. Es besteht die Gefahr das neue Radlager zu weit hinein zu schlagen. Die innere Hülse könnte das Radlager beschädigen. Obwohl mit dem kleinsten Hammer mit leichten Schlägen hantiert ging bei mir das neue Lager (die Drehung im gesetzten Zustand) etwas strenger als das andere. Die Radlager müssen sich am Schluss noch drehen können.
Die neuen Wellendichtringe füllte ich zur Gänze mit Fett.
Diese können mit der Hand eingedrückt werden.
Bremsscheibe mit Sensorring mit Schraubensicherung (9kN) montiert. Bremsscheibe reinigen.
Bei meiner Achse hat sich äuserst viel Rost angesammelt. Der Rost wurde mit Optiglanz und Flaschenbürste entfernt.
Das hat die meiste Zeit gekostet.
Mit Haftschmiermittel Innenrohr eingesprüht.
Schuld für die Rostansammlung unter anderem sind Sturzpads die das Wasser nicht ablaufen lassen.
In den Mistkübel damit.
War mein erster Lagertausch.

Hinweise zu Fehler erwünscht.

LG
David :wink:

Benutzeravatar
treelo
Beiträge: 994
Registriert: 14.08.2011, 23:48
Motorrad: Dual XCh/Mo ABS

Re: Bremsscheibe Probrake wave

Beitrag von treelo » 20.05.2020, 10:41

Danke für die Anleitung.

Eine Ergänzungen und Frage habe ich noch:
- laut RepRom die Naben vor Ausbau/Einbau der Lager auf 100°C mittels Heissluftföhn erhitzen

Könnte man zum Einziehen der Lager nicht die Achse zweckentfremden?
Indem man sich eine passende Unterlegscheibe besorgt/bastelt,
die einen grösseren Innendurchmesser als der innere Ring des Lagers hat,
aber sauber auf dem äusseren Ring aufliegt.
Davor noch eine Unterlegscheibe mit Innendurchmesser Achse (20mm?) legen.
Als Führung der Achse dient das gegenüberliegende Lager.
Nun die Mutter der Achse langsam, gleichmässig anziehen und dabei das Lager einziehen.

Für das HR werden 4 Lager benötigt (2 für das Rad und 2 für den Kettenblattträger)

Meine Lager habe ich von einer Radspannerei wechseln lassen.
An die Magnesium-irgendwas-Legierung/Guss der Naben habe ich mich selbst nicht ran getraut.

Bezüglich Antiquietsschscheiben:
Dichtpappe Elring EWP 215 Stärke 0,5mm (Aramidfasern), temperaturstabil bis 400°C
Masse Scheibe: Innen 6,3mm / Aussen 13,8mm
Locheisen gibt es leider nur in ganzen bzw. maximal halben -mm- Grössen.

Könntest Du bitte ein Foto eines der alten Lager einstellen,
worauf man die Grössenangabe am Rand erkennen kann?
Meine mich zu erinnern, dass hier mal gepostet wurde,
Lager mit erhöhter Lagerluft C3 einzubauen,
was mir jedoch nicht richtig erscheint.

Upps...Nachtrag zu C3:
Scheint eventuell doch zu stimmen.
Denn laut hier
https://www.kugellager-express.de/Lager ... riebsspiel
Lagerluft C3 bei Presspassungen.

Grüße Stephan
1982>heute: Solo Minibike, TS50ER, DR500S, CX500C, XT550, XS650C, XT250, SR500, XT600Ténéré, DR650R, XChallenge + Dorsoduro 900...old man's FoxO-Gen...jetzt im Nord Schwarzwald wohnend.

Benutzeravatar
kh500h1
Beiträge: 293
Registriert: 15.11.2011, 09:20
Motorrad: XCountry, HP 2 Mm

Re: Bremsscheibe Probrake wave

Beitrag von kh500h1 » 20.05.2020, 11:52

RADLAGER
bei xCountry und XChallange.

Radlager vorne
2 Stück 20x42x12 2-RS C3, gekapselt Kunststoff, C3, erhöhtes Lagerspiel (z.B. SKF 6004 2RS C3 )
Wellendichtring vorne
1 Stück 25x42x7 (NBR (Standard) oder Viton/FPM)

Radlager hinten
2 Stück im Rad 20x42x12 2-RS C3, gekapselt Kunststoff, C3 erhöhtes Lagerspiel (z.B. SKF 6004 2RS C3 )
Wellendichtring Rad hinten
1 Stück 32x42x7 (NBR (Standard) oder Viton/FPM)

Lager Ketten-Rad-Träger
2 Stück 25x47x12 2-RS C3, gekapselt Kunststoff, C3 erhöhtes Lagerspiel (z.B. SKF 6005 2RS C3 )
Wellendichtring Kettenradträger
1 Stück 32x47x7 (NBR (Standard) oder Viton/FPM)


bei X-Moto

Radlager vorne
2 Stück 20x47x14 2-RS C3, gekapselt Kunststoff, C3, erhöhtes Lagerspiel (z.B. SKF 6204 2RS C3 )
Wellendichtring vorne
2 Stück 28x47x7 (NBR (Standard) oder Viton/FPM)

Radlager hinten
2 Stück im Rad 20x47x14 2-RS C3, gekapselt Kunststoff, C3 erhöhtes Lagerspiel (z.B. SKF 6204 2RS C3 )
Wellendichtring Rad hinten
1 Stück 30x47x7 (NBR (Standard) oder Viton/FPM)

Lager Ketten-Rad-Träger
2 Stück 25x47x12 2-RS C3, gekapselt Kunststoff, C3 erhöhtes Lagerspiel (z.B. SKF 6005 2RS C3 )
Wellendichtring Kettenradträger
1 Stück 30x47x7 (NBR (Standard) oder Viton/FPM)


Grüße
Zuletzt geändert von kh500h1 am 24.05.2020, 19:30, insgesamt 9-mal geändert.
Es benötigt nur eine HP1 und eine HP2 um glücklich zu sein............…
G650X-FAQ viewtopic.php?f=4&t=5694
Kritische Punkte http://g650x-forum.bmw-motorrad-portal. ... f=4&t=8157

Benutzeravatar
treelo
Beiträge: 994
Registriert: 14.08.2011, 23:48
Motorrad: Dual XCh/Mo ABS

Re: Bremsscheibe Probrake wave

Beitrag von treelo » 20.05.2020, 12:27

Wow, danke für die schnelle Antwort.
Dann ab damit in Doppios FAQ bzw. den Link zu den Lagermassen anpassen.
Dieser führt aktuell zu meinem Post, damals jedoch ohne den Hinweis auf C3 Lagerluft.

Grüße Stephan
1982>heute: Solo Minibike, TS50ER, DR500S, CX500C, XT550, XS650C, XT250, SR500, XT600Ténéré, DR650R, XChallenge + Dorsoduro 900...old man's FoxO-Gen...jetzt im Nord Schwarzwald wohnend.

Benutzeravatar
Daneu4
Beiträge: 24
Registriert: 14.08.2019, 19:08
Motorrad: Bmw G650 X Challenge

Re: Bremsscheibe Probrake wave

Beitrag von Daneu4 » 20.05.2020, 14:02

Hallo Stephan,

für ein schonendes einziehen der Lager kann man sich bestimmt etwas basteln.
Mit einer Gewindestange, Muttern, Scheiben und einem metallischen Teil welches auf einer Seite auf der Nabe aufliegt.
So ähnlich wie ein Lochstanzer für Spülen.
Mit der Achse stelle ich es mir eher schwierig vor.
Gewinde dafür zu kurz und Ablage des Rades umständlich.
Nur Belastungen bei den Außenringen der Radlager ausüben dafür müssen die Scheiben dementsprechend dick sein.

LG
David

Benutzeravatar
Daneu4
Beiträge: 24
Registriert: 14.08.2019, 19:08
Motorrad: Bmw G650 X Challenge

Re: Bremsscheibe Probrake wave

Beitrag von Daneu4 » 20.05.2020, 15:25

Hallo,

Foto hab ich auf die Schnelle nicht geschafft.

Auf den eingebauten Radlagern stand:
SKF EXPLORER 6004 - 2RSH/C3 FRANCE
Das "H" in 2RSH ist eine zusätzliche Herstellerbezeichnung von SKF somit nicht relevant.
Somit C3 bestätigt.

Bei meinen alten Lagern konnte ich keinen Fehler feststellen (Geräusche und dergleichen).
Wirkende Kräfte kann ich natürlich nicht nachstellen.
War wohl eher eine Profilaxe oder Fleisaufgabe.
Das einzige was mir aufgefallen ist war der geringe Fettanteil unter den Kunststoffschutz. Eine Seite nichts und andere Seite ein bisschen etwas.

LG
David

Benutzeravatar
Daneu4
Beiträge: 24
Registriert: 14.08.2019, 19:08
Motorrad: Bmw G650 X Challenge

Re: Bremsscheibe Probrake wave

Beitrag von Daneu4 » 23.05.2020, 20:24

Hallo,
habe gerade das Hinterrad wegen Kettensatzwechsel ausgebaut und wollte dort auch gleich die Lager mit tauschen.
Die eingebauten Lager waren diesesmal bereits defekt.

Bei meiner X Challenge sind im Kettenradträger nicht die zuvor genannten Radlager verbaut.
Es sind größere Lager.
Das Set von All Balls ist nicht passend gewesen (zumindest zwei nicht) und die Bezeichnungen bei z.B. Leebmann sind auch falsch.

Info noch dazu: Wellendichtringe und Ruckdämpfer waren bereits hinüber. Porös und gerissen.

Info über die passenden Lager folgt.

LG
David

Antworten