TET Schweden und Norwegen

Treffen, Ausfahrten, Treffpunkte für und mit der G650X - Moto - Country - Challenge.
Antworten
Benutzeravatar
goodgroove
Beiträge: 42
Registriert: 12.06.2017, 18:04
Motorrad: xco 07
Wohnort: Leipzig

TET Schweden und Norwegen

Beitrag von goodgroove » 08.07.2020, 10:38

Werde KW 30-32 TET Schweden Teil 1-4 und dann TET Norwegen komplett abfahren.
Ist da noch Jemand auf der Strecke in dem Zeitfenster ?

Bitte Keine Kommentare zu Corona. Cheers!
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
Wer Rechtzchreibfehler findet, darf sie behlaten.

Benutzeravatar
goodgroove
Beiträge: 42
Registriert: 12.06.2017, 18:04
Motorrad: xco 07
Wohnort: Leipzig

Re: TET Schweden und Norwegen

Beitrag von goodgroove » 12.04.2021, 19:31

Ich bin ja noch den Reisebericht schuldig. Bildmaterial HIER

Reisebericht TET Schweden süd bis Mitte und TET Norwegen gesamt 4Tkm
Reisezeit waren 3 Wochen von Ende Juli bis Anfang August 2020.
Da der Weg das Ziel ist, sollte es um moderates Enduro fahren mit Trail Einlagen gehen.

NAVIGATION: Die GPX Dateien von den TET Seiten heruntergeladen. Nach einigen Vergleichen fiel die Wahl des Navis auf GAIA.COM auf einem Iphone nach wie vor uneingeschränkt empfehlenswert.
Vor der Abfahrt noch die Wege zu Übernachtungshütten am PC in Gaia eingepflegt. Und für die weniger besiedelten Bereiche noch Tankstellen und BMW-Motorrad Händler.

REIFEN: Grobe Stolle mit Traktion ist obligatorisch !! z.B. Conti TKC 80 oder vergleichbar Mitas

GEPÄCK: so wenig wie möglich für maximalen Fahrspaß ultra kompakter Schlafsack bis 15°c ist für Norwegen nur in Verbindung mit Daunenjacke geeignet. Schlafsack bis 10° wäre besser…naja das Pack maß… Moskito Dome mit Regenverdeck, ich konnte mich einfach nicht zur Hängematte durchringen. Mini Luftmatratze von Decathlon und ein winziger JetBoil Kocher. Eine Zip off Hose und Badeschuhe alternativ zur Moped Klamotte Miniatur Waschzeug. Kleiner Rucksack mit Trinksystem Unterwäsche als zusätzlicher Rückenschutz
Eine Werkzeugrolle in eigener Zusammenstellung, Bremsklötze und Kupplungsseil, Powerbank mit Starthilfe Funktion, Luftpumpe und Headlamp FuelBottle.
Das ganze verstaut in mosko reckless 40 mit 20L rolle und Hecktasche. Das Navi Phone steckte am Lenker im Wunderlich BarBag XL
Der Tankrucksack von OSHA DryPack 6Liter ( der kleine GIVI wäre eventuell besser gewesen) sollte zum vorwiegend stehend fahren so klein wie möglich sein er enthielt zusätzliches Spielzeug in Form einer Drohne (die nicht benutzt wurde) und den Akkus für die GoPro sowie einem 2. Phone für Straßen Navigation mit Calimoto. Bzw. zur musikalischen Unterhaltung.

STRECKEN : Von Leipzig bis Rostock am Nachmittag über Landstrassen und Feldwege
Fähre von Rostock nach Trelleborg mit Kabine und Bett.
Süd Schweden durchfuhr ich bis Jönköping mit calimoto mittelkurvig auf der Strasse da die Besiedlung im Süden sehr hoch ist. Ab Jöhnköping ging es auf den TET Schweden süd. Eine schöne Mischung aus unterschiedlichen Schotterpisten und Trail einlagen geringer bis mittlerer Schwierigkeit. Bei Passage an Siedlungen und Höfen BITTE Schrittgeschwindigkeit und leise. Die sind teils schon etwas genervt von den TET Fahrern.
Übernachtung sollte eine Windhütte an einem schönen kleinen See südlich von Laxä werden. So richtig im Nirgendwo. Es war Wochenende und ich war 2. Sieger. Einige fischende Schweden hatten die Hütte vor 22:00 Uhr schon belegt. Übernachtung bei bestem Wetter im Moskitodom außerhalb VIELE Große Ameisen.
Nächster Tag von 10-17 Uhr am Stück schöne Pisten und Trails zusammen mit ein paar Schweden äußerst sportlich durch gefahren bis Forshaga. Der Wunsch nach einer Hütte, Dusche und einer frischen Pizza wollte gestillt werden. Was prima klappte. Um 18:00 Uhr schloss die Rezeption. Um 20:00 Uhr rollten noch 2 Berliner ein, die mit der gleichen Fähre von Rostock übergesetzt hatten. Es war ein netter Abend bei Smal Talk und Bier
Am Folgetag Grenzübertritt nach Norwegen wo angeblich ohne Coronatest keine Einreise erlaubt sei.
Es war nur keiner an der Grenze der irgend was kontrolliert hätte. Nach 6 h Trail durch Schweden folgte nun eine herrlich kraftraubende endlose Sandpartie. Gegen 20:00 Uhr eine bescheidene Hütte mit ein wenig sanitär. Treffpunkt mit meinem Buddy für die TET-Norwegen_süd Rundfahrt.
Der Wetterbericht hatte epischen Regen angesagt und behielt recht…
KLIM Badlands und Carlsbad so wie die REVIT Expedition H2O Boots sind über 3 Tage heftigen Dauerregen beständig absolut dicht und Athmungsoffen excellent Empfehlung !!
Die Pisten waren relativ langweilig und durch den Nebel gab es nicht viel zu sehen. Da es nichts zu kucken gab und die Piste nur mit Geschwindigkeit weniger langweilig war Schmolzen Bremsbeläge und Reifen im Granit Wassermix dahin.
Wir verliessen den TET westlich des Dovre Nationalparks und fuhren einige sehr schöne Trails die mein Buddy ausgemacht hatte. Wir setzten bei Tynset wieder auf den TET auf. Es wurde deutlich gebirgiger. Schöne Aussichten, nervige Bezahlerei an jeder Ecke für Streckennutzung es empfiehlt sich die APP „VIPPS“ zum Bezahlen. Nur Schotterpisten ohne Anspruch und keine Trails. Dafür eine Bilderbuch Aussicht nach der anderen. Tanken und essen wird in einem erledigt. Da die kleinen Märkte meist eine Zapfsäule haben oder Die Tanke einen kleinen Markt.
Auf der nordöstlichen Schleife richtung Tolga kann der Sprit schonmal beunruhigend knapp werden.
Dafür gibt es aber ca 30km weiss gesplittete schmale piste zum Teil mit Serpentinen. Wir waren uns einig „das ist wie Tiefschee fahren“ sau geil ! es gab noch 2 Zelt Übernachtungen 1x waren wir zu spät bei sauwetter. 1x einfach zu kaputt um weiter zu fahren. An sonsten wurde gewöhnlich bis 18 uhr eine Hütte angesteuert, da das Wetter eher suboptimal war.
es gab noch ein par schön wetter tage auf dem Rückweg .
Das Gerät XCO:
Irgendwo hier hatte sich der Plus an der Batterie ab vibriert und brauchte etwas Pflege. Im Rahmen mehrerer Umfaller musste der elastische Louis Schalthebel einige male wieder in seine Urform zurückgebogen werden.
Vgl. mit der aktuellen KTM meines Buddys schalte ich das ABS bei losem Untergrund lieber aus. Sonst kann es passieren das die Kiste einfach nicht zum Stehen kommt.
Mein Zündschloss ist dann noch irgendwo im Nirgendwo mit dem Bekannten schaden ausgefallen. Eine Büroklammer im Stecker hat es dann gelöst.
Das original Federbein der XCO hab ich bei der Veranstaltung kaputgeritten. ist einfach zu weich. Jetzt ist die Luftfeder der Challenge drin.
Die XCO Gabel mit Wilbers Federn ist der Sache absolut gerecht geworden.
Der zusatztank von Hotrod Welding wurde an einer kalten Schweißstelle undicht. das war blöd.
FAZIT: Beide TET Passagen Schweden und Norwegen haben ihren Reiz.
im Falle einer Wiederholung würde ich den Schwedentrail weiter hoch fahren da die Pisten und Trails anspruchvoller und Abwechslungsreicher sind. Auch wird nicht andauernd Maut verlangt.
Bildmaterial habe ich bei Instagram eingestellt https://www.instagram.com/advtourist/
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
Wer Rechtzchreibfehler findet, darf sie behlaten.

latebike
Beiträge: 113
Registriert: 18.09.2016, 22:53
Motorrad: xch

Re: TET Schweden und Norwegen

Beitrag von latebike » 12.04.2021, 22:03

Schöner kurzer und knackiger Bericht und schöne Bilder, gerne mehr davon :wink:
Auf Teile des TET da oben war ich auch schon unterwegs. Maut brauchte ich 2014 und 2018 fürs Motorrad allerdings nicht zahlen.
Gut zu wissen für die nächsten Reise.

xirado
Beiträge: 168
Registriert: 03.01.2010, 13:57
Motorrad: G650X Challenge
Wohnort: Herdecke

Re: TET Schweden und Norwegen

Beitrag von xirado » 19.04.2021, 10:29

Grüß dich
habe mal eine Frage. Zwei Freunde wollen die Tour eventuell mit einem 4x4 LAndrover fahren. Ist das möglich oder sind die Singletrails zu viele und umfahren nicht möglich. Wie ist deine Einschätzung?
Gruss xirado

Benutzeravatar
goodgroove
Beiträge: 42
Registriert: 12.06.2017, 18:04
Motorrad: xco 07
Wohnort: Leipzig

Re: TET Schweden und Norwegen

Beitrag von goodgroove » 19.04.2021, 12:05

das groh ist mit landy Ok in Norwegen . in Schweden sind 10% Passagen dabei die für mehrspurige Fahrzeugen nicht gehen weil zu schmal. Mit kreativen Navigationsfähigkeiten lassen sich sicherlich Umfahrungen finden.
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
Wer Rechtzchreibfehler findet, darf sie behlaten.

Benutzeravatar
pip
Beiträge: 70
Registriert: 17.06.2012, 15:11
Motorrad: G650X
Wohnort: Karlsruhe

Re: TET Schweden und Norwegen

Beitrag von pip » 20.04.2021, 18:47

Ich finde das keine gute Idee, denn beim TET sollten ALLE Nutzer darauf bedacht sein, ein gutes Verhaeltnis mit den Einheimischen zu bewahren, sonst werden auch diese Routen irgendwann gesperrt: Mit dem Gelaendewagen wird es immer auch Stellen geben, an denen der Landy zwar durchkommt, aber weit mehr Flurschaden verursacht als Einspurfahrzeuge.
Stattdessen gibt es mittlerweise viele Seiten, auf der man Tracks findet, bspw. wikiloc.com. Hier kann man auch direkt angeben, dass man im Auto sitzt.
This space intentionally left blank.

Antworten